In diesen Gefilden ist das Böse beheimatet. Die Hölle wird vom Teufel regiert und er hat Macht über all jene Seelen, die wegen ihrer Schandtaten und ihres verdorbenen Charakters hier sind. Wer hier landet, hat Anderen schweres Leid bereitet und zeigt darüber womöglich nicht einmal Reue.

Die Hölle

Sklave der Dunkelheit

Als menschliche Seele ist man hier erst einmal die unterste Stufe. Man leidet, wird gequält, gedemütigt und muss anderen, mächtigeren Bewohnern dienen. Das sind einerseits Menschen, die in der Hölle eine gewisse Stellung innehaben, andererseits dunkle, diabolische Lebensformen. Aber vermutlich sind die Übergänge fließend und Menschen, die sehr lange an diesem Ort leben, werden irgendwann selbst ein Wesen der Dunkelheit, kriegen Hörner oder nehmen immer animalischere Züge an. Oder sie brechen komplett, mutieren zu so etwas wie Nutztiere oder vegetieren als Schatten vor sich hin. Gleichzeitig saugen ihnen bösartige Kreaturen jede Energie und jede Hoffnung aus dem Leib.

Aufstieg in der Hierarchie der Dunkelheit

Was, wenn man die Gelegenheit erhält, anstatt Opfer ein Teil des Systems zu sein? Schließlich hat es seinen Grund, warum man hier ist, hat unter Umständen schon auf Erden viel praktische Erfahrung darin sammeln können, anderen Wesen das Leben schwer zu machen.

Gut möglich, dass es in der Hölle gar nicht um das systematische Quälen und Bestrafen menschlicher Seelen geht, sondern dass die Bewohner eigene Ziele verfolgen, nach Macht streben oder auch nach Reichtum. Sie wollen Statussymbole häufen, Sklaven halten, mächtige Waffen kaufen, Armeen befehligen, Orte oder ganze Gebiete unterjochen. Mit der Zeit spielt es keine Rolle mehr, wer man mal war und wo man einst gelebt hat. Was zählt, sind aktuelle Herausforderungen. Das Bewusstsein vergisst, dass es auch noch etwas Anderes gibt, als das Böse vor Ort. Man hat sich entweder mit seinem Dasein als sklavisches Opfer arrangiert oder man versucht, eine gehobene Position einzunehmen, wenn nicht gar nach wahrer Macht zu streben.

Ausstieg aus der Hölle

Selbst die Hölle muss keine Endstation sein. Auch hier gibt es Läuterung. Wer selbst unterdrückt und quält, dürfte es schwerer haben, einen Weg raus zu finden, als ein Opfer, das leidet und seine eigenen Missetaten womöglich bitter bereut. Aber auch höherrangige Höllenbewohner mussten für ihren Status viel erdulden und hart arbeiten. Wenn sie es schaffen, davon loszulassen und sich ins Ungewisse zu stürzen, kann es auch für sie ein Entkommen geben.

Ein alternativer Blick auf Satan und die Hölle

Selbst wenn die hier geschilderte Hölle nicht die Läuterung als Ziel hat, kann sie genau das bewirken. Die Seele durchleidet Schmerz, lernt aus ihren Fehlern und wandelt sich zum Höheren.

Das lässt auch den Teufel in einem besseren Licht erscheinen. Der ist vielleicht gar nicht böse, sondern hat einfach nur Gnade mit all den dunklen Seelen, die ansonsten wahrscheinlich verloren wären. Durch die Hölle hat er ihnen einen Lebensraum geschaffen, in dem sie unter sich sind, wo sie ihre Niedertracht weiter ausleben können. Doch sie leben und das ist besser als die Nichtexistenz. Dadurch haben sie die Chance, irgendwann zur Einsicht zu kommen, ihre dunklen Seiten hinter sich zu lassen und sich wie jede andere Seele weiter zu entwickeln.